MÜNCHEN (IT BERRYWISE) – In unserer Kolumne über zukünftige Technologien, präsentieren wir Ihnen regelmäßig neue Ideen, die aktuell von namhaften Konzernen umgesetzt werden und unseren Alltag in naher Zukunft erleichtern sollen. Über virtuelle Realität, Medizin und Blitzuntersuchungen über unser intelligentes Armband, smarte Robotertechnologie, intelligente Trinkflaschen und auch ausgereiftes Geschirr dreht sich unsere heutige Kolumne.


Speed-Dating in virtueller Realität mit Tinder-VR
Warum nur über Tinder Fotos anschauen, wenn man über virtuelle Realität sofort hunderte interessante Menschen treffen könnte und innerhalb weniger Stunden den Traumpartner bei sich zu Hause hätte. Über Hologramme und neuartige Scannertechnologien sollen ähnliche Szenarien bald zur Realität werden.

Medizin und Heilung per Knopfdruck
Google hat Patente angemeldet für ein Gesundheitsarmband, welches täglich das eigene Blut auf Krankheiten prüfen soll. Krebs soll somit schnell(er) erkannt werden und auch Heilprozesse oder Nahrungsergänzungsmittel sollen somit direkt ins Blut eingeführt werden. Diabetikern soll das Leben zudem erleichtert werden. Die Heilung von Parkinson, HIV und weitere unheilbare Krankheiten soll das Unternehmen hinter diesem Projekt von Google erforschen.

Mein Therapeut, der Roboter
Bereits seit Jahren träumen Menschen davon, dass Roboter unseren Alltag erleichtern. Nicht nur Staubsaugen und Kochen können sie uns heute schon abnehmen, sondern auch mit dem Hund Gassi gehen, die Katze füttern und als Therapeuten fungieren. Roboter werden in den nächsten Jahren immer mehr Aufgaben übernehmen und die Verantwortung der Technologie wird von Jahr zu Jahr zunehmen. Vor allem Unternehmen aus der ganzen Welt wollen aus Kostengründen sich diese Technologie anschaffen.

Nie wieder durstig sein durch intelligente Flaschen
Unsere Luft besteht aus den verschiedensten Gasen. Unter anderem Wasserstoff und Sauerstoff gehören zu diesen Gasen. Eine Verbindung zwischen den beiden führt zu H2O, also Wasser. Es wäre möglich, dass sich intelligente Trinkflaschen künftig über die Atmosphäre selbst befüllen und sauberes Trinkwasser durch Filter in die Trinkflasche leiten. Eine derartige Erfindung würde eine ganze Industrie umkrempeln. Wasserschleppen würde dann der Vergangenheit angehören. Geschmacksrichtungen dem generierten Trinkwasser zuzuführen wäre denkbar.

Kalorienberechnung über unser Geschirr
Kalorienzählen ist durch mobile Apps die letzten Jahre schon einfacher geworden, jedoch definitiv nicht völlig ausgereift. Der nächste Schritt wäre intelligentes Geschirr, welches die Nährwerte der Mahlzeiten automatisch während dem Essen berechnet, speichert und uns nach dem Essen mit der Daten konfrontiert. So würden Diäten effektiver gestaltet werden können. Auch das Kalorienzählen wäre um einiges korrekter als es heute mit Apps der Fall ist.

Alltagsgegenstände per Mobile App finden
Verschiedene Startups aus Amerika und auch Deutschland machen das Finden von Gegenständen per App über GPS-Sender bereits möglich. Jedoch sollen in naher Zukunft Schuhe und andere Gegenstände bereits vom Hersteller mit dieser Art von Technologie ausgestattet sein. Schuhe beispielsweise, wenn es nach einem Bericht des Handelsblattes geht.

Gesunde Sünden als Lebensmittel ohne Kalorien
Auch wenn manche Produkte ungesund aussehen und auch so schmecken. In naher Zukunft könnten gesunde Lebensmittel sich als ungesunde Produkte tarnen. Biotechniker großer Konzerne suchen nach Geschmacksrezeptoren, um die Mahlzeiten der Zukunft neu zu entdecken.

Turbo für alle, um die Welt zu beschleunigen
Wenn das Reisen nur noch wenige Minuten dauert. Nur mal angenommen, die Fahrt von München nach Hamburg dauerte nur noch knapp vier Minuten – statt sieben Stunden. So eine Entwicklung würde die gesamte Geschäftswelt und die Reisebranche verändern. Die Wirtschaftswoche sieht diese Erfindung bis 2025 Jahre als umgesetzt.

Selbstfliegende Passagier-Drohnen bringen uns überall hin
Airbus präsentierte auf dem Genfer Autosalon vor wenigen Wochen ein visionäres Konzept aus PKW, Drohne und Zug. Dieses drohnenartige Flugobjekt soll uns bis 2027 überall hin fliegen können. Fehlende Ladestationen auf der ganzen Welt sollen laut Airbus das größte Problem sein. Dieses Produkt und auch andere Konzepte zur autonomen Fahrweise sollen die Autobranche die nächsten Jahre verändern.(cr/be)


In unserer Kolumne über zukünftige Technologien, präsentieren wir Ihnen regelmäßig neue Ideen die aktuell von namhaften Konzernen umgesetzt werden und unseren Alltag in naher Zukunft erleichtern sollen.
(Foto: Fotolia (Bild), Urheber: chombosan, Berrywise Corp., 02.04.2017 – 12:08:50)
In unserer Kolumne über zukünftige Technologien, präsentieren wir Ihnen regelmäßig neue Ideen die aktuell von namhaften Konzernen umgesetzt werden und unseren Alltag in naher Zukunft erleichtern sollen.
    Quellenangaben, Einzelnachweise und Weblinks
  1. http://www.handelsblatt.com – Nie wieder Schuhe suchen müssen durch Apps
  2. http://www.koerper-entgiften.de – Google-Armband soll Krankheiten heilen
  3. http://www.wiwo.de – Welche Technologie bis zum Jahr 2025 entwickelt wird

Larissa Bernhardt, 02.04.2017, New York


Ergänzungen und Infos bitte an die Redaktion per eMail an de-info[at]it-berrywise.de


Unternehmen
34 Shares



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Do NOT follow this link or you will be banned from the site!