SEOUL (IT BERRYWISE) – Südkoreas Kartellbehörden haben eine Strafe in Höhe von 865 Millionen US-Dollar gegen den Chiphersteller Qualcomm verhängt.

Die koreanischen Kartellbehörden sahen es als erwiesen an, dass Qualcomm Wettbewerbsrechte verletzt hat. Der Chiphersteller Qualcomm soll illegale Geschäftspraktiken angewandt haben, um Patente zu lizenzieren.

Die Fair Trade Commission (FTC) wirft Qualcomm vor, seine dominante Marktposition im Markt für Mobile-Chips genutzt zu haben, um Handy-Hersteller höhere Lizenzgebühren für eine ganze Reihe von Patenten abzunötigen.

Zudem soll Qualcomm dafür gesorgt haben, dass rivalisierende Chip-Hersteller keine Patente für die Chip-Herstellung lizenzieren konnten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. (cr/bw)



Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.