SEATTLE (IT BERRYWISE) – Der Amazon-Gründer steigt zum zweitreichsten Menschen der Welt im Ranking der Superreichen bei Forbes auf. Jeff Bezos verfügt laut dem US-Magazin Forbes ein Vermögen von 75,3 Milliarden US-Dollar. Damit ist der Milliardär nur 10 Milliarden US-Dollar von Bill Gates entfernt, der im Forbes-Ranking aktuell Platz 1 der reichsten Menschen der Welt besetzt. Im Jahr 1994 gründete Bezos die Webseite Amazon.com und verließ seinen damaligen Arbeitgeber, um die Idee des elektronischen Handels allein weiterzuentwickeln. 341.400 Mitarbeiter führt Amazon heute mit einem Jahresumsatz von 136 Milliarden US-Dollar aus 46 Ländern im Jahr 2016.


Im letzten Jahr wurde das Vermögen von Jeff Bezos seitens Forbes mit etwa 67 Milliarden US-Dollar bewertet. Demnach ist es denkbar, dass Bezos in diesem Jahr oder im nächsten Jahr den ersten Platz belegt und damit offiziell zum reichsten Menschen der Welt und damit zum finanziell erfolgreichsten Unternehmer wie auch Selfmade-Milliardär gekürt wird. Jeff Bezos fing als Informatiker beim Finanzunternehmen D. E. Shaw & Co. des Investors David E. Shaw an und verließ dessen Unternehmen mit der Idee des digitalen Buchhandels.

Bereits ein Millionen-Business ab dem ersten Monat
Im Juli 1995 verkaufte das Unternehmen auf seiner Internetplattform sein erstes Buch. Der erste Titel lautete “Fluid Concepts and Creative Analogies: Computer Models of the Fundamental Mechanisms of Thought” des Autors Douglas R. Hofstadters. In den ersten vier Wochen verschickte die Webseite Amazon.com Bücher an Kunden in allen 50 US-Bundesstaaten und in mehr als 45 weitere Länder, im zweiten Monat lag der wöchentliche Umsatz bereits über 20.000 US-Dollar.

Amazon.com war von Beginn an eine Erfolgsgeschichte. Als erster digitaler Buchhandel entwickelte Amazon auch das erste PartnerProgramm der Welt. Fremde Webseiten konnten Produkte des Amazon-Marktplatzes den eigenen Webseitenbesuchern empfehlen und am Produktverkauf durch Provisionsvergütungen teilhaben. Nach eigenen Angaben hat Amazon als Marktführer des Handels im Internet am heutigen Tag die weltweit größte Auswahl für Bücher, CDs und Videos und produziert nun auch selbst viele Bestseller.

45 Prozent der Marktplatz-generierten Umsätze stammen von Händlern
Über die integrierte Verkaufsplattform namens “Marketplace” können auch Privatpersonen wie auch dritte Unternehmen im Rahmen des Online-Handels neue und gebrauchte Produkte auf der Webseite anbieten. Der Umsatzanteil der Händler liegt bei etwa 45 Prozent. Das bedeutet ungefähr 55 Prozent der Marktplatz-generierten Umsätze generiert Amazon durch eigene Produktverkäufe. Tatsächlich waren Ende 2015 geschätz 45.000 Händler auf Amazon allein in Deutschland aktiv. Deren Anzahl ist im vergangenen Jahr um 25 % gewachsen.(cr/be)


Als erster digitaler Buchhandel entwickelte Amazon auch das erste PartnerProgramm der Welt. Fremde Webseiten konnten Produkte des Amazon-Marktplatzes den eigenen Webseitenbesuchern empfehlen und am Produktverkauf durch Provisionsvergütungen teilhaben. Nach eigenen Angaben hat Amazon als Marktführer des Handels im Internet am heutigen Tag die weltweit größte Auswahl für Bücher, CDs und Videos und produziert nun auch selbst viele Bestseller.
(Foto: Fotolia (Bild), Urheber: #CNF, Berrywise Corp., 31.03.2017 – 10:14:57)
Als erster digitaler Buchhandel entwickelte Amazon auch das erste PartnerProgramm der Welt. Nach eigenen Angaben hat Amazon als Marktführer des Handels im Internet am heutigen Tag die weltweit größte Auswahl für Bücher, CDs und Videos und produziert nun auch selbst viele Bestseller.
    Quellenangaben, Einzelnachweise und Weblinks
  1. http://www.wortfilter.de – 45 % des Umsatzes machen Amazon-Händler
  2. http://www.forbes.com – Amazon-Gründer Jeff Bezos beim US-Magazin Forbes
  3. http://www.internetworld.de – 75,6 Milliarden US-Dollar besitzt Jeff Bezos

Larissa Bernhardt, 31.03.2017, New York



Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.