SAN FRANCISCO (IT BERRYWISE) – 1,1 Milliarden US-Dollar soll der Salesforce Tower kosten und ab Ende Juli 2018 das höchste und teuerste Gebäude in ganz San Francisco sein. Mit einer Höhe von 1.070 Fuß überragt der Salesforce Tower jedes andere Gebäude der Stadt. Ursprünglich sollte das neue Gebäude den Namen Transbay Tower tragen. Das Unternehmen Salesforce kaufte jedoch kurzerhand die Namensrechte für einen hohen Millionenbetrag im Rahmen eines Deals mit der Baufirma Boston Properties, welches alle 61 Etagen zukünftig an Firmen vermieten wird. Für geschätzte 35 Millionen US-Dollar jährlich wird Salesforce 30 Etagen des Towers anmieten. Ein Mietvertrag existiert bereits.


Der internationale Anbieter von Cloud-Computing-Lösungen für Firmen mit Hauptsitz in San Francisco feiert in diesem Jahr sein 18. jähriges Firmenjubiläum und knackt aller Voraussicht nach in diesem Jahr die Umsatzmarke von 10 Milliarden US-Dollar. Branchenexperten gehen davon aus, dass Salesforce in den nächsten drei Geschäftsjahren einen Börsenwert von rund 100 Milliarden US-Dollar erreichen wird – zuletzt wurde der IT-Spezialist an der Börse mit rund 60 Milliarden US-Dollar bewertet und unterhält etwa 20.000 Mitarbeiter weltweit.

Der Wolkenkratzer soll bei Fertigstellung eine Höhe von 326 Metern erreichen
Begonnen hat der Bau des Salesforce Towers im Jahr 2013. Bereits im Jahr 2006 wurden erste Planungen zu einem Projekt namens Transbay Terminal Tower veröffentlicht, wobei der Projektname und der Name des zukünftigen Gebäudes inzwischen auf Salesforce Tower geändert wurde. Der argentinische Architekt César Pelli war für den ersten Entwurf des Wolkenkratzers verantwortlich, welches das teuerste wie auch höchste Gebäude in ganz San Francisco werden soll. Der Wolkenkratzer soll bei seiner Vollendung eine Höhe von 326 Metern erreichen.

Salesforce wird dem Bauherren Boston Properties in den nächsten 15 bis 16 Jahren etwa 560 Millionen US-Dollar überweisen, um 30 Etagen anzumieten. Etwa 70 Prozent der 1,4 Millionen Quadratfuß großen Bürofläche werden an andere Firmen wie Bain & Company, Accenture und eine Immobilienfirma vermietet. Wie der Branchendienst The Real Deal berichtet hat der Bauherr Boston Properties bisher etwa 1,1 Milliarden US-Dollar in den Bau des Wolkenkratzers eingeplant.

Salesforce stürzt sich immer mehr auf das Thema der künstlichen Intelligenz
Auf der letzten CeBIT-Messe machte Salesforce klar, dass Artificial intelligence, also künstliche Intelligenz, ein großes Thema für den Konzern ist und immer eine größere Rolle im Unternehmen spielen wird. Als Beispielanwendung nannte Channel-Chef von Salesforce Markus Reischl etwa die Auswertung von Wetterinformationen durch AI, um Versicherungen wie auch Kunden vor drohenden Unwettern oder gar Wetterkatastrophen warnen zu können. Auch das Hype-Thema IoT spielt für Salesforce derzeit eine große Rolle, da der CRM-Spezialist aus San Francisco hinter jedem IoT-Gerät einen Kunden sieht.(cr/be)


So soll der Salesforce Tower in San Francisco zukünftig alle klein aussehen lassen
(Foto: Salesforce Tower, Boston Properties)
So soll der Salesforce Tower in San Francisco zukünftig alle klein aussehen lassen
    Quellenangaben, Einzelnachweise und Weblinks
  1. http://blog.exporeal.net – Die besten Bürogebäude werden erst noch gebaut
  2. http://www.salesforcetower.com – Offizielle Webseite des Bauherren
  3. http://www.businessinsider.de – Der teuerste Wolkenkratzer der Westküste

Larissa Bernhardt, 10.04.2017, New York



Unternehmen
34 Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.